Grundsätzliches zur Aufnahme in den Justizwachdienst

Aufnahmeerfordernisse:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft;
  • Volle Handlungsfähigkeit;
  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder ein als gleichwertig anzusehender Schulabschluss (AHS-Matura, Abschluss einer allgemeinen berufsbildenden Schule);
  • Lebensalter von mindestens 18 Jahren bei Eintritt in den Bundesdienst;
  • Männliche Bewerber müssen den 6-monatigen Grundwehrdienst abgeleistet haben; bei männlichen Bewerbern ist dieses Aufnahmeerfordernis gemäß § 6b ZVG auch dann erfüllt, wenn der Aufnahmewerber nach Ableistung des ordentlichen Zivildienstes bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres einmalig das Erlöschen seiner Zivildienstpflicht bei der Zivildienstagentur beantragt und erklärt hat, dass er es nicht mehr aus Gewissensgründen ablehnt, Waffengewalt gegen Menschen anzuwenden. Weiters hat der Zivildienstpflichtige gem. § 6b Abs. 1 Z 1, 2, 4 und 5 ZVG eine von der für die zukünftige Verwendung zuständigen personalführenden Stelle (Vollzugsdirektion Wien) gefertigte Erklärung über die Eignung für die Aufnahme in die angestrebte Verwendung vorzulegen.
  • Gegen den/die Bewerber/in darf im Zeitpunkt der Bewerbung weder ein Straf- noch Disziplinarverfahren anhängig sein; weiters dürfen gerichtliche Vorstrafen, die auf eine mangelnde Berufseignung schließen lassen, oder schwerwiegende disziplinäre Verurteilungen nicht vorliegen
  • Persönliches Vorstellungsgespräch;
  • Erfolgreiche Ablegung eines psychologischen Eignungstests;
  • Ausreichende Rechen- und Rechtschreibkenntnisse (Überprüfung mittels schriftlichen Test);
  • EDV- und auch Fremdsprachenkenntnisse besonders erwünscht;
  • Körperliche Eignung (unauffälliges Belastungs-EKG);
  • Bewerber/innen, die z.B. ein Übergewicht von mehr als 15% aufweisen, sind nicht exekutivdiensttauglich.
  • Ausreichende Sehleistung (Fachärztliche Feststellung, dass eine Verschlechterung der Sehleistung nicht zu erwarten und eine ausreichende Orientierung auch ohne Brille gegeben ist).

Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten;
  • Hohes Maß an psychischer Belastbarkeit;
  • Persönliches Engagement und hohe Flexibilität;
  • Positive Einstellung zur österreichischen Rechtsordnung und den rechtsstaatlichen Einrichtungen;
  • Kommunikationsbereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Berufsgruppen in einer Anstalt des Strafvollzuges;
  • Der/die Bewerber/in sollte über eine Persönlichkeit, die den besonderen psychischen Belastungen des Strafvollzuges auf Dauer gewachsen ist und über ein den Erfordernissen des Dienstes im Strafvollzug angemessenes Sozialverhalten verfügen.

 Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsbogen mit Lichtbild;
  • Lebenslauf;
  • Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis und Wehrdienstnachweis;
  • Vorlage diverse Abschlusszeugnisse;
  • Nachweis besonderer Ausbildungen;

Wo kann ich mich bewerben?

Grundsätzlich können Sie sich in jeder österreichischen Justizanstalt bewerben. Details zur Aufnahme und zur Ausbildung entnehmen sie bitte der Informationsbroschüre. Die Personalbüros der Justizanstalten geben Ihnen gerne weitere Informationen.

Als Bewerbungsunterlagen genügen Ablichtungen der Personaldokumente. Soweit es Ihnen zur Verfügung steht, verwenden Sie bitte das Formular "Bewerbungsbogen", welches bei jeder Justizanstalt Österreichs erhältlich ist. Die Bewerbung ist nicht gebührenpflichtig!

Gleichbehandlungsklausel

Der Bund ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Nach § 11b bzw. § 11c des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden unter den dort angeführten Voraussetzungen Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Bewerber, bei der Aufnahme in den Bundesdienst bzw. bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt.

(hier die Justizanstalten)

Informationsbroschüre - Bewerbungsbogen